TEAMWORK // kann Mama den Papa ersetzen?

Und wieder ist ein Dienstag, Zeit für ein paar Gedanken zu Kind, Familie, Erziehung und alles was dazu gehört 🙂

Grüß euch!

manche Blogbeiträge überlegt und plant man lange. Manche kommen ganz spontan – wie ein Blitz. So war es bei diesem… ich sah meinen „Männern“ beim spielen zu und dachte, über das möchte ich schreiben, das finde ich erwähnenswert!

Wie ich schon öfter angedeutet habe war ich lange ALS SINGLE MAMA SEHR ERFOLGREICH. Erfolgreich bedeutete für mich, ich war glücklich und zufrieden. Ich schaffte alles was ich  mir vornahm. Bekam Arbeit (und ich hatte noch nie nur einen Job) und Kind unter einen Hut. Habe mich in meinem Berufen immer verwirklichen können und trotzdem genug Zeit gefunden mit meinem Sunnyboy gemütlich zu spielen, mit ihm zu lesen, bei der Hausübung zu helfen, in den Urlaub zu fahren und Freunde einzuladen. Die einzige die vielleicht ab und an zu kurz kam war nur ich, doch das akzeptierte ich oder konnte es bei Sport und Tanz ausgleichen.

Doch etwas schafft man als Mama leider nicht komplett, DEN PAPA ERSETZEN. Lange habe ich mir eingeredet das mein Sohn ja seinen Papa hat und regelmäßig sieht (alle 2 Wochen am Wochenende) und ich das daher nicht muss. Jedoch sehe ich jetzt, in einer neuen stabilen Beziehung, in einer gemeinsamen Wohnung, nach einigen Urlauben und gemütlichen Wochenenden, wie sehr ein Kind auch die andere Seite braucht und genießt.

Hausberg bei uns daheim – Winter 2017 in Oberösterreich

Den da sind doch einige Dinge die ich meinem Sohn nicht so überzeugend geben kann… bei einer „NERF-Schlacht“ bin ich einfach zu sehr ein Mädchen… beim Fußballspielen gebe ich natürlich auch nicht immer alles…  selbst beim Schifahren war ich einfach immer langsamer und vorsichtiger.

In diesen Momenten bin ich froh das mein Sohn nun doch beide Seiten bekommt – weiterhin eine starke Mama und einen Papa den er alle zwei Wochenende besucht, aber auch DIESEN DRITTEN BEGLEITER, der mit Mama im Team agiert. Der auch selbstverständlich für die Männersachen zuständig ist, denn die werden mit 10,5 Jahren auch immer mehr Thema.

Hausberg bei uns daheim – Winter 2017 in Oberösterreich

Natürlich gibt es Familien wo es leider nicht möglich ist das Kinder beide Team’s nutzen können, dann ist es auch gut so wie es ist und wir Mama’s werden immer weiter versuchen unser bestes zu geben auch die männliche Seite füllen.

Also nicht vergessen, Teamwork für die Kinder! 🙂

Eure Lexa

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*