Plötzlich eine Glucke? // Sind das die Hormone? 

Ich liebe meinen Sohn aus tiefem tiefem Herzen, aber wenn man sich vom Vater seines Kindes trennt muss man sich auch daran gewöhnen seinen kleinen Schatz alle 2 Wochen für 2 Nächte zu verleihen. Für mich ist eine gesunde Vater-Sohn-Bindung wichtig und prägt ein Kind für sein Leben!

Schnappschuss aus dem Urlaub im „Aigo“ in Aigen-Schlägl

Ich habe mich aber trotzdem sehr schnell daran gewöhnt und die 2 Tage Auszeit immer sehr genossen und viel unternommen, war dafür im Gegenzug an den anderen 12 Tage (außer ich musste arbeiten) daheim und hatte weder Dates noch habe ich mich Abends mit Freunden getroffen 🙂 Natürlich schlief er auch mal bei Freunden, seiner Godi oder bei den Großeltern…
Alles war eigentlich ganz alles ok für mich! Aber seit ein zweites kleines Herz in mir schlägt habe ich mich dahingehend verändert.
Ich wünschte mein Sohn würde immer daheim bleiben und gar nicht mehr seinen Papa oder Freunde besuchen (was ich aber eigentlich gar nicht möchte da er ja seinen Papa treffen und auch mit ihm leben soll); ich sage jedem Essen, jeder Veranstaltung ab die nicht zufällig genau auf ein Papa-Wochenende fällt, den ich möchte nicht noch weniger Zeit mit meinen Sohn verbringen; meine liebste Beschäftigung beinhaltet meine beiden Männer und mich.

Schnappschuss aus dem Urlaub im „Aigo“ in Aigen-Schlägl

Seit ich durch die Schwangerschaft etwas zurückschrauben muss und meine Tanzkurse und Workshops weniger wurden, wurde und wird das noch schlimmer und es wird mir immer bewusster – ich werde zu einer Glucke!

Sind das die Hormone?  Verändern die Hormone einen wirklich so sehr? Wie wird das dann sein wenn das Baby auf der Welt ist und mein Großer verlässt mich wieder für 2 Nächte? Fühle ich mich dann nicht komplett oder genieße ich es meine ganze Aufmerksamkeit einem kleinen Menschen zu schenken und nicht aufteilen zu müssen?

Habt ihr Erfahrungen oder Ratschläge? Wie verhaltet ihr euch bei der Trennung eurer Kinder?
 Alles Liebe
Lexa

Schnappschuss aus dem Urlaub im „Aigo“ in Aigen-Schlägl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*