HAUSHALTSHILFE // Wie viel Mitarbeit sollen deine Kinder leisten?

Hallo und schönen Tag 🙂 Ich hoffe, es geht dir gut 🙂

Die Hausarbeit. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Ich gehöre leider nicht zu den Liebenden… ich freue mich natürlich, wenn ich  am Ende des Tages stolz auf eine perfekte kleine Wohnung blicken kann, aber meistens muss ich mich schon wirklich dafür aufraffen und würde mich dazwischen ständig mit kleinen Pausen belohnen 🙂 Noch haben wir ja nur 70 m2, doch ab Herbst sind wir in unserem Haus inkl kleinem Tanzstudio, da habe ich fast das dreifache zu putzen… Aber eigentlich wollte ich ja heute ein anderes Thema aufgreifen. Das mitHELFEN der Kinder. Und ich spreche hier natürlich nicht von kleinen Kindergarten Kids sondern wie in meinem Fall, von den Großen – den 10-13 Jährigen.

Wie ich in meinem Jänner Rückblick erwähnt habe, habe ich es nun geschafft das mein Sunnyboy auch ein paar Handgriffe des täglichen Lebens selbstständig erledigt. Doch wie viel ist gut und gesund und ab wann würden wir ihre Abhängigkeit unsererseits ausnutzen?

Mein Sunnyboy ist – ja noch – ein Einzelkind… und wie das nun mal so ist mit den Einzelkindern ist er wahrscheinlich auch etwas verwöhnt was so gewisse Dinge wie Geschenke und Aufmerksamkeit angeht. Da ich aber trotzdem einen selbstständigen Jungen großziehen möchte habe ich vor Wochen angefangen ihm immer wieder kleine Aufgaben aufzutragen, die er aber nun teilweise von alleine erledigt. Da habe ich mich aber dann gefragt, ist das in Ordnung oder sollen wir unseren Kindern doch noch alles abnehmen?

 

TISCH ABRÄUMEN – bei mir ein pro

Ich möchte das er mir beim Tischabräumen bzw auch beim Tischdecken hilft. Wenn ich in der Küche stehe und das Essen für uns zubereite, soll er schon mal den Tisch decken. Wenn wir fertig sind soll er mir beim abräumen helfen. Und wenn der Geschirrspüler „frei“ ist wünsche ich mir auch noch zusätzlich, das der schmutzige Teller gleich dahin kommt wo er hin gehört.

GESCHIRRSPÜLER – bei mir ein pro 

Auch bitte ich ihn manchmal mir beim Geschirrspüler ausräumen zu helfen. – er bekommt dann meistens die Gläser und das Besteck da dies die Dinge sind die er leicht erreichen kann.

SOCKEN ZUSAMMENLEGEN – bei mir ein pro

Wenn er einen faulen Tag hat und nichts mit sich anzufangen weiß, und dann gerade die Socken aus dem Trockner kommen, bitte ich ihn manchmal diese zusammen zu legen. Dies kann er ja dann auch beim TV schauen erledigen.

WÄSCHE IN DEN KASTEN RÄUMEN – bei mir ein pro

Seit einiger Zeit schon muss er seine Wäsche selbst in den Kasten räumen. Manchmal muss ich dafür zwar 2-3 Tage warten, aber da der Korb mit der gebügelten Wäsche in seinem Zimmer steht, stört mich das weniger. Mir ist dies auch sehr wichtig weil man immer gesehen hat wann ER ein T-Shirt aus dem Kasten geholt hat und der ganze Kasten danach ein wildes durcheinander war.

WÄSCHE AUFHÄNGEN – bei mir ein nein

Das mache ich lieber selbst. Ich mag es auch nicht wenn das mein Mann erledigt da ich das Gefühl habe ich muss danach doppelt so lange bügeln.. da funktioniert das System der Beiden einfach nicht 🙂

ZIMMER AUFRÄUMEN – bei uns ein naja

Ich sage ihm zwar immer er soll sein Zimmer aufräumen aber meistens bittet er mich dann ihm zu helfen und dann will ich auch nicht nein sagen. Das Staubsaugen übernehme dann auch ich aber das könnte ja noch das nächste sein was ich ihm selbst überlasse

STAUBSAUGEN – bei uns ein nein

Die Tätigkeiten wie Staubsaugen oder Staubwischen habe ich ihm eigentlich erst einmal aufgetragen. Es hatte ihm dann zwar Spaß gemacht, aber hier denke ich das muss er noch  nicht machen, das ist Mama-Work

BEIM EINKAUFEN HELFEN – derzeit ein ja ja ja

Er springt zwar aus dem Auto so schnell kann ich gar nicht schauen, aber wenn er dann sieht wie ich die Sackerl schleppe nimmt er mir, vor allem seit ich schwanger bin, sofort mindestens eines ab. Da ist er doch ein Gentleman.

TOILETTE PUTZEN – ein nein, aber er hilft mit

Er liebt es nämlich die Armaturen und Keramiken einzusprühen, den Rest übernehme dann wieder ich.

HAMSTER KÄFIG – ein pro

Er hat vor gut einem Jahr einen Hamster geschenkt bekommen, dessen Käfig zu reinigen ist sein Job 🙂 Natürlich müssen wir ihn daran erinnern, aber der Käfig wird nicht ohne seine Hilfe gesäubert. – das gehört einfach zu seiner Verantwortung als Hamster-Papa.

KOCHEN HELFEN – ein pro weil er es liebt

Er hilft ab und an in der Küche. Wir backen gerne mal einen Kuchen oder schnippeln gemeinsam, wie auf dem Beitragsbild, unser Obst für ein Müsli. Er hat sich auch schon öfter mal eine Pizza gemacht oder Essen in der Mikrowelle warm gemacht wenn ich länger arbeiten musste. Das hat aber wohl eher was mit Selbständigkeit zu tun 🙂

BABYSITTEN – für mich ein NEIN

Es ist noch nicht ganz Thema bei uns da die Kleine ja erst in ein paar Wochen zur Welt kommt, jedoch werde ich meinen Sohn nicht als Babysitter benützen. Er soll diese Art der Verantwortung nicht tragen müssen..

 

Wie ihr seht gibt es für meinen Großen schon ein paar Aufgaben die er aber nicht täglich erledigen muss. Aber wenn er mir ab und zu hilft, und vor allem habe ich noch nie ein nein gehört wenn ich um seine Hilfe gebeten habe, bin ich schon zu frieden.
 

Aber ist das zu wenig? Sollen Kinder fixe Aufgaben im täglichen Leben erledigen?

Würde mich über eure Erziehungstips in den Kommentaren freuen 🙂

Eure Lexa

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*