Check In im Krankenhaus // die besten Fragen der Krankenschwestern

Hallo ihr Lieben,

leider musste ich für ein paar Tage im Krankenhaus Einchecken da ich plötzlich wieder eine „Gebärmutterhalsverkürzung“ habe. Ich hatte dies leider auch bereits bei meiner ersten Schwangerschaft und wir (meine Ärztin und ich) hatten daher ein besonderes Augenmerk darauf gelegt und ihn bei jeder Untersuchung begutachtet. Bis dato saß er fest bei 35 mm, doch am Dienstag bei der neuen Untersuchung, die letzte war 1,5 Monate vorher, hatte er nur noch 22 mm – also ab ins Krankenhaus…

Mein Mann hat mich natürlich hin gebracht und gemeinsam durften wir uns sofort an der Ambulanz mit lustigen und weniger lustigen Meldungen auseinander setzen…

1. AMBULANZSCHWESTER/HEBAMME

Wie oben schon geschrieben hat mich mein Mann ins Krankenhaus gebracht und blieb auch, bis ich am Zimmer angekommen war, bei mir .. 

Ich wurde also in das erste Untersuchungszimmer gerufen und habe sofort höflich gefragt ob er mitkommen kann. Ich erhielt von der Hebamme ein unfreundliches „ja“ gefolgt von weiteren Fragen meinerseits die ich euch jetzt in einem Dialog aufschreibe (es ging übrigens zum CTG wie ich dann gemerkt habe)

  1. Hebamme: eigentlich untersuche ich ja sie und nicht ihren Mann, er hat ja keine frühzeitigen Wehen
  2. Ich: ob ich Wehen habe weiß ich ja noch gar nicht, und ich hab ja nur gefragt, sonst kann er ja draußen warten 
  3. Hebamme: na jetzt is er ja schon da..
  4. Ich (wir saßen 2 Meter neben der Türe zum CTG Raum, der Aufwand sich draußen wieder zu setzten war nicht sehr groß): Ja er kann aber wieder gehen wenn das ein Problem darstellt, deswegen hab ich ja vor dem hineingehen schon gefragt 
  5. Hebamme: wir haben hier ja mehrere Damen zur Untersuchung (alle sind natürlich mit Vorhängen getrennt und man hat niemanden gesehen)
  6. Hebamme zu meinem Freund: da können sie sich setzen, net hinter mir ummanaund stehen 

Also ich war froh das er dabei war, da ich schon nervös und traurig war. Es war auch schön für ihn den Herzschlag unseres Baby’s zu hören und wieviel sie sich manchmal bewegen kann 🙂 Aber einfaches „Ja“ oder „nein“ hätte einfach gereicht .. für das fragt man ja…

2. HEBAMME DIE 2. 😉

Wieso sind sie den erst heute (Donnerstag Früh) da wenn die Überweisung schon am Dienstag ausgestellt wurde?

Tja, ich habe das halt erst am Dienstag um 19 Uhr erfahren und hab halt schon ein Kind das auch noch Ferien hat, so schnell kommte ich das alles nicht organisieren, er musste ja vorher wo untergebracht werden ..

Mehr habe ich ihr nicht dazu gesagt, ihr bekommt aber die Langfassung:

Mein Sohn hat gerade Semesterferien.. die Ersten an denen ich durchgehend Urlaub habe da ja am Montag bereits mein Mutterschutz anfängt und wir hatten eigentlich noch so viele Pläne.. ich war sehr traurig das ich jetzt in unseren letzten gemeinsamen Ferien (ohne Geschwisterl) ins Krankenhaus musste und wollte einfach noch einen gemütlichen gemeinsamen Tag mit ihm und musste auch wirklich erst organisieren das er wo untergebracht ist da mein Mann ab Freitag auf „Männerurlaub“ ist – er hätte den natürlich sausen lassen aber ich habe ihm das verboten da mein Sohn zuerst bei einem Freund schlafen konnte (der eigentlich bei uns geschlafen hätte-Danke an alle unkomplizierten Mamas 💙) und von dort zu seinem Papa-Wochenende fuhr …
Danach ging es zum Arzt, ja Muttermund ist verkürzt auf 22 mm – ich bin bereits in der Woche 31 + 2 .. wir haben sicher 5 Minuten geprochen was wir jetzt tun sollen .. Lungenreife ja oder nein .. aber er wollte das Risiko nicht eingehen dass das Baby früher kommt und nicht bereit dafür ist … und ich ja auch nicht.
3. ZIMMERBEZUG

Natürlich war für mich auf der Gyn-Station kein Zimmer frei und ich kam auf die Babystation – alles also wie vor 11 Jahren als ich bei meinem Sunnyboy bereits wegen dem selben Problem hier war – die Schwestern waren alle sehr nett und bemüht aber die erste Frage war halt schon:

„Und warum bleibens jetzt hier wenns eh keine Wehen haben“ 
Als hätte ich darauf bestanden? Nein 2 Ärzte haben das, dem Kindeswohl entschieden, und ich möchte ja auch ein gesundes Baby zur Welt bringen und mir nicht irgendwann Vorwürfe machen müssen ich hätte nicht alles für ihr Wohl getan..

Ich habe natürlich erweiterte Bettruhe bekommen – dh nur Dusche und Toilette ist erlaubt, der Rest wird mir ans Bett gebracht bzw werde ich von netten Herren in einem Wagerl herum gefahren ^_^

4. STATIONSSCHWESTER die 2. ☺️

„Ist das ihr erstes Kind“ fragte sie ziemlich am Anfang, und ihr erzählte ihr das ich bereits einen 10 jährigen Sohn habe den ich aber auch hier in Steyr geboren habe. Und dann kam eine Frage die mich etwas verwunderte:

Habens den gestillt?

Ich antwortete ihr ehrlich das ich nach 1,5 Monaten angefangen habe langsam abzustillen da es mir, und dadurch sicher ihm auch nicht so, gefallen hat.

Aber diesmal Stillens schon?!

Ich wieder ehrlich, da ich das erzwungene Vollstillen bis das Kind 1 Jahr alt ist überhaupt nicht mag, wenn sich jemand nicht wohl damit fühlt soll er sich dich nicht zwingen müssen!! Meine Antwort also: ja natürlich fange ich wieder an zu stillen und wenn es uns gefällt werden wir das länger machen!

Aber die Frage nach meiner Stillverganhenheit hat mich amüsiert 😁

So, das waren meine Top 4 Fragen die ich in den ersten 2 Stunden bekommen haben 🙂 Ich hoffe ihr konntet ein wenig mitschmunzeln 🙂

Schöne lächelnde Fotos have ich leider nicht für euch, dafür 3 Schnappschüsse meines tollen Begleiters seit Donnerstag und den wunderschönen Tulpen die mir mein Mann am Donnerstag Abend noch gebracht hat 🌷❤️
Am Mittwoch wird es noch einen vollständigen Bericht über mein „Problem“ geben sowie was alles dagegen gemacht wurde bzw was ab sofort für mich Tabu ist!

Hoffe ihr habt Interesse 🙂 alles Liebe bis dahin 

Eure 

Lexa


48 h Wehenhemmer – meine Krankenhaushandtasche


2 thoughts on “Check In im Krankenhaus // die besten Fragen der Krankenschwestern

  1. Hallo Lexa!

    Irgendwie ein trauriger Bericht, ich denke mir jeder hat mal Stress im Beruf, da so negativ und gereizt auf die Patienten zu reagieren finde ich dann auch nicht die beste Art seinen Frust loszuwerden.

    Hab jetzt erst gelesen, dass Du aus Steyr bist … Liebe Grüße nach Steyr – bin dort öfters, da mein Bruder dort wohnt!

    Ich wünsche Dir natürlich alles Gute für dich und dein zweites Baby.

    LG Daniela (Linz)

    http://www.daaaniieee.at

    1. Oh Danke – ja, man geht ja leider doch mit Ängsten und Unwissenheit hin und muss sich dann so genervt anfertigen lassen.. aber naja, waren ja nicht alle Schwestern so 🙂 bin wieder daheim und jetzt lassen wir uns noch 8 Wochen Zeit bevor die Kleine raus kommt 🙂

      Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*